Pfingsteiersingen

Pfingsteiersingen

Im Bergischen lässt sich der Brauch des Pfingsteiersingens bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals zogen die Jungmänner, später auch ganze Dorfgemeinschaften, durch die Nachbarorte und sangen ihre „Pfingstlieder“. Die freundlich zugedachten Gaben beschränken sich aber nicht nur auf Eier, es gibt auch „flüssige Nahrung“ oder eine Spende für die Vereinskasse. 

Diesen Brauch führt der Maiclub Ottersbach schon seit langer Zeit fort. Unterstützt wird er dabei vom MGV Sängerkreis Ottersbach. Diese beiden Vereine durchwandern am Pfingstsamstag verschiedene Ortschaften und besingen dort jedes einzelne Haus. Die Route führt durch:

Nieder-, Mittel-, Oberottersbach, Wilbertzhohn, Baleroth, Kehlenbach, Köttingen und Ringenstellen

Nach dem ersten gemeinsam durchwanderten Ort teilt sich die Gruppe um alle Häuser in den Dörfern erreichen zu können. Denn selbst als gesunder und trinkfester Mensch ist man die eine oder andere Stunde unterwegs (in manchen Jahren zog es sich bis nach Mitternacht). Aber alle die mitgehen, machen dies gerne und schauen nicht auf die Uhr.

Zum Ausklang des geselligen Beisammenseins finden wir uns anschließend wieder alle im Hotel Steffens in Niederottersbach ein um dann bei frisch gebratenen Eiern unsere strapazierten Stimmbänder mit dem ein oder anderen Bier zu kühlen.

Als Dank für die von den Besungenen erbrachten Gaben richten wir zu Fronleichnam am Maiplatz in Niederottersbach einen Pfingsteierverzehr aus. 

Pfingsteiersingen 2008 in Ringenstellen
Pfingsteiersingen 2008 in Ringenstellen

 

 

 

 

 

 

Eierverzehr 1978 im Hotel Steffens
Eierverzehr 1978 im Hotel Steffens
Pfingsteiersingen Gründungsjahr 1946, damals Gaststätte Westerhausen (heute Hotel Steffens)
Pfingsteiersingen Gründungsjahr 1946, damals Gaststätte Westerhausen (heute Hotel Steffens)